verfasst am 29. Februar 2012, von Aryn

Eisbrecher am 24.02.2012 Live im Nürnberger Löwensaal mit „Die Hölle muss warten“

Eisbrecher - Löwensaal Nürnberg

Eisbrecher – Löwensaal Nürnberg

Letzten Freitag haben die Jungs mit ihrem Eisbrecher in Nürnberg angelegt und den treuen Fans im Löwensaal richtig eingeheizt.

Dabei hatten sie neben klassichen Hits wie „Vergissmeinnicht„, „This is Deutsch„, „Leider„, „Schwarze Witwe“  „Amok“ (mit neuen Tonnen!) und „Ohne dich“ auch viele der neuen Songs, welche Live richtig auf der Bühne rocken! So wurde das Konzert auch mit dem sehr schnellen „Exzess Express“ eingeleitet und weiter ging es dann mit neuen Flagschiff „Verrückt„. Knaller wie „Herz aus Eis„, „Prototyp“ und „Abgrund“ durften dabei nicht fehlen. Mittendrin gab es auch wieder eine kleine Verschnaufpause die Alex dazu nutzte um mit der Akustik einen kurzen Schlager („Tränen lügen nicht„) anzuspielen. Als letztendlich dann „Miststück“ ertönte, wusste eigentlich jeder, dass dies immer der letzte Song ist, welcher aus ausgiebig zelebriert wird, aber diesmal war das Finale „Die Hölle muss warten„, der Song dem das Album den Namen verdankt.

Mir war es wieder eine Freude dabei sein zu dürfen, vor allem nach dem Vorfall in Wien.
Habe auch ein paar Bilder mitgebracht, die ihr unten in der Galerie ansehen könnt.

verfasst am 12. Dezember 2011, von Aryn

Harte Erhabenheit – Die Hölle muss warten

Eisbrecher Abschlusskonzert 2011 auf der Zugspitze

Eisbrecher Abschlusskonzert 2011 auf der Zugspitze

Für alle die den neuen „Sonic Seducer“ nicht gelesen haben, hier der neue Artikel über „Die Hölle muss warten“ und ein kleines Review zum Gipfelkonzert. Viel Spass dabei (;

Harte Erhabenheit

Was lange (be)währt, wird endlich so richtig gut, könnte man hier zweifellos konstatieren: Denn Sänger, Fernsehmoderator und Symphatieträger Alexander „Alexx“ Wesselsky sowie seine Electro Rocker-Matrosen konnten einen Major-Deal mit dem Industriegiganten Sony Music an Bord der Mannschaft holen. Und letztere Vertragsfracht kann zweifellos verdienter Maßen von den Beteiligten im identitätsreichen Laderaum verstaut werden – war doch die Zeit nach arbeitsreichen und mühevollen Jahren wohl niemals zuvor reifer für den ganz großen Eisbrecher-Vorwärtskurs.  Stilistisch liniensicher und authentisch gelungen sind auch die 13 kühlneuen Kompositionen, deren Veröffentlichung auf den kommenden Studioalbum „Die Hölle muss warten“ für den dritten Februar 2012 geplant ist. Aus genau diesem Anlass heraus luden Band und Label einige Musikjournalisten für Samstag 05. November ins Skisport-Paradies Garmisch Partenkirchen. In einem Konferenzraum des Dorint Hotels fanden sich zwei Mitarbeiter des Musikverlages und die angereisten Schreiber ein, um den neuesten Kompositionen von Alexx und seinem langjährigen kreativen Kompagnon Jochen ‚Noel Pix‘ Seibert zu lauschen. Unseren beiden NDH-Helden zogen es allerdings laut nachfolgend gemachter Aussage bewusst vor, während dieser Hörprobe draußen vor dem Raum zu verweilen.